Ein Tag voller Magie!

Wahrscheinlich habt ihr euch für Zaubertricks begeistern lassen, als ihr noch klein wart. Doch jetzt werden wir euch aufs Neue begeistern und stellen euch einen jungen Mann vor, der sich „Magic Mauro“ nennt und ein paar lustige Zaubertricks auf Lager hat. Mauro ist ein talentierter Nachwuchszauberer aus dem Baselland. Früher spielte er viel Poker und mit der Zeit wollte er herausfinden, wie man bei Kartenspielen tricksen kann. Und so kam er schlussendlich zu dem Hobby, mit dem er heute Leute verzaubert. Ein weiterer Faktor, weshalb er mit dem Zaubern begann, war der berühmteste Schweizer Magier Roberto Giobbi. Mauro ist ein grosser Fan von diesem Künstler. Für neue Tricks lässt sich Mauro immer wieder von Roberto Giobbi inspirieren. Mauro hat mit seinen Tricks auch schon Stars wie Xenia Tchoumitcheva begeistert.

In unserem Video zeigt euch Mauro ein paar seiner Tricks. Dafür gingen wir an einem Samstag durch Liestal. Wir suchten nach einigen Personen, die sich von ihm verzaubern lassen würden. Für unseren Zauberer Mauro war es eine komplett neue Erfahrung, da er bis zum Dreh des Films noch nie „Street Magic“ gemacht hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er Auftritte in Bars, verschiedenen Clubs und an sonstigen Festen. Das Publikum war restlos begeistert. Für das gesamte Team war es eine Freude zu sehen, wie Mauro allen ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Vielleicht könnt ihr auch selber einige Tricks erlernen? Mit ein wenig Geduld und Selbstvertrauen klappt es bestimmt. Man kann jederzeit und in jedem Alter anfangen zu zaubern.

Ein Interview mit Roberto Giobbi findet Ihr in der Printausgabe des anyway

Stacking mit dem Weltmeister von 2012

Auf der Suche nach einem spannenden Thema für unser Videoprojekt, sind wir auf eine Sportart gestossen, welche uns vertraut ist. Leider geriet sie jedoch in den letzten Jahren in Vergessenheit. Diese einzigartige Sportart wird „Stacking“ genannt und der Weltmeister von 2012 lebt in der Schweiz. Diesen Weltmeister haben wir aufgesucht und ihm einen kleinen Besuch abgestattet. Jeder von unserem Team hat sich im Stacking versucht, da wir es früher auch schon probiert haben. Nach dem ersten Versuch von Yann Weibel wird schnell klar, wieso er der Weltmeister ist. Er zeigt verschiedene Variationen und stackt mit den normalen Bechern, sowie mit den Mini-Bechern.

Bei einem kurzen Blick in sein Schlafzimmer fallen sofort die unzähligen Medaillen auf, welche Yann an verschiedenen Turnieren in Deutschland und in der Schweiz gewonnen hat. Yann besitzt zudem einen grossen Trophäenschrank, welcher überfüllt ist mit Trophäen und auch seinem Weltmeisterpokal.

Das Interview verläuft mit vielen Lachern, Versprechern und sonstigen kleinen Pannen. Einmal verspricht sich unser Interviewer ein anderes Mal muss Yann lachen. Es ist ein angenehmes Interview das auch viel Unterhaltung bietet. Yann erklärt uns die verschiedenen Disziplinen, die im Stacking angewendet werden, denn es gibt nicht nur das einfache Stacking, welches fast jeder kennt. Wir sind überrascht, auf wie viele Arten gestackt werden kann.
Nach dem Interview zeigt uns Yann jede einzelne Disziplin die performt werden kann. Speziell auf unseren Wunsch hin zeigt uns Yann noch sein Talent mit den kleinsten Bechern, den Mini-Bechern. Diese Performance ist besonders schwierig, doch Yann beherrscht die mit einem Wahnsinnstempo.

Vor dem Ende will uns Yann noch sein Video zeigen, als er Weltmeister wurde. Währenddessen die Videoaufnahmen immer wieder ablaufen, sehen wir die Freude in Yanns Gesicht, die Freude ist wie damals noch zu erkennen. Er ist noch immer stolz auf seine Leistung, und das zu recht. Auf einem anderen Video sehen wir, wie er einen neuen Rekord aufstellt. Leider ist dieser Rekord inoffiziell, da er ihn zu Hause erzielt hat. In seinem Video zeigt er uns die Rekordzeit von 05.67 Sekunden. In seinem Rekordvideo stackt Yann die Hauptdisziplin, mit der er Weltmeister wurde.

Die ganze Produktion des Videos hat uns allen grosse Freude bereitet, es war für uns alle interessant zu sehen, dass diese Sportart so professionell ausgeführt wird, und wie schnell man stacken kann. Auch die verschiedenen Variationen des Stackings waren für uns neu, und sehr interessant mit anzusehen.

Herbstmesse 2013 – Wir waren live dabei!

543, sagt euch diese Zahl etwas? Schokoladenfrüchte am Spiess, Magenbrot und gebrannte Mandeln. Wo finden wir diese Köstlichkeiten? Genau, an der grössten Vergnügungsmesse der Schweiz, der Basler Herbstmesse. Unser Team war live dabei. Impressionen von den kleinsten bis hin zu den grössten Attraktionen, welche unsere Herbstmesse bietet, haben wir für euch mit der Kamera festgehalten. Karusselle für die Kleinen, Schiessstände, um der Freundin ein flauschiges Stofftierchen zu erschiessen oder wilde, unübersehbare Achterbahnen, welche Adrenalin-Stösse garantieren. An dieser Messe ist für jeden etwas dabei. Pünktlich um 12:00 Uhr am 26. Oktober wurde die diesjährige Messe durch die warmen Töne des „Mässglöggli“ auf allen fünf Plätzen (Barfüsserplatz, Petersplatz, Münsterplatz, Claraplatz, Kaserne) eröffnet. Wer sich schon um diese Zeit in Nähe der Achterbahnen aufhielt, hatte die geniale Chance, ein paar „Freifahrten“ zu geniessen. In der Messehalle 3 am Riehenring konnte man eintauchen in die Welt der „Super 80s“.

Unser Team befragte viele „Lover“ der Herbstmesse, welche sich gerne zu einem Interview bereitstellten. Die Herbstmesse sei: „Geil, genial, farbig, dr absolut Hammer, gigantisch!“ –  trällerte eine junge Dame.

Euphorisch stürzten sich die Besucher auf die verschiedenen Fressstände und genossen die schrille und bunte Atmosphäre. Was allerdings dieses Jahr auf dem Messeplatz vielen fehlte, war der Free-Fall, der wegen dem Neubau keinen Platz mehr fand. Das ohrenzerreissende Gekreische der Mädels war dennoch nicht zu überhören. Vor allem die „Maximum“ hat es vielen angetan. Mit einer unsagbaren Höhe ist sie eine der verrücktesten Bahnen weit und breit. Wer’s lieber ruhiger und gemächlicher mag, durfte den Münster- und Petersplatz nicht auslassen. Ein niedliches Ketten-Karussell und das berühmte Riesenrad sind perfekt für ein paar romantische Momente zu zweit.

Wir können es kaum erwarten, bis die schrille Messe wieder vor der Tür steht!

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑