American Football in Basel – die Gladiators

American Football ist in den Vereinigten Staaten ein Riesenhit. Doch wie sieht es hier bei uns in der Schweiz aus? Wir besuchten die Gladiators, ein Football Team aus Basel, welches momentan eines der besten Teams der Schweiz ist. Wir besuchten ein Training des Nachwuchsteams und trafen Florian Hügin, der Running Back der Gladiators, der uns für alle Fragen zur Verfügung stand.
Auch die harten Footballspieler kommen nicht um das obligatorische Einwärmtraining herum. Obwohl eisige Kälte herrschte, wurden alle Übungen voller Elan und Motivation absolviert. Wir erhielten einen Eindruck, wie lange so ein Training ist und wie körperlich anspruchsvoll die Trainingseinheiten sind. Der Coach der Gladiators stammt ursprünglich aus Neuseeland und verwendet viele Anglizismen, zudem sind viele Begriffe im American Football in Englisch. Ihr Coach wirkt sehr sympathisch und engagiert, in kritischeren Situationen ist er jedoch bereit, hart durchzugreifen. So wurde vor unseren Augen ein Spieler suspendiert und nach Hause geschickt.
Das Team möchte Erfolge erzielen, um ihr Training und die Spielzüge zu optimieren, filmt ein verletzter Spieler das Training. Der Coach analysiert das ganze in Ruhe und verbessert die Fehler seiner Schützlinge. Schon bei den Junioren sieht man eine richtige Professionalität im Training. Die Jungs nehmen hier absolut alles ernst und gehen motiviert und selbstbewusst in die nächsten Duelle gegen Zürich, Bern, Chur, Winterthur und Lausanne.
Wir wünschen den Gladiators weiterhin eine erfolgreiche Saison.

Wie entsteht ein Dupstep-Song? Mit Cat Noize

Eine Mischung aus elektronisch angehauchten Elementen gemischt mit Ausschnitten von trendigen und bekannten Musiktiteln.

Na, klingelt’s schon? Genau, Dubstep, gut erraten.

Wir erzählen euch die Geschichte dieses Musikstils und zeigen euch wie ein solcher Track überhaupt zustande kommt.

Entstanden ist der ganze Spass in South London um das Jahr 2001. Mit Wurzeln aus Elektro, Jungle und anderen elektronischen Stilrichtungen vereinte sich daraus schnell ein neues Musikgenre, der Dubstep.

Dubstep-Titel zeichnen sich vor allem durch die Betonung des Bass im Klangbild aus, sind also ähnlich wie auch im Dub und Drum and Bass. Dieses Genre ist sehr vielseitig. Die Bandbreite reicht von extrem reduzierten bis hin zu harten Lead-Basslines. Geprägt von spektakulären Klangveränderungen ist Dubstep die perfekte Stimmungsmusik und wird nie langweilig.

Vielleicht sagen euch die Namen Skrillex und Zomboy etwas. Zwei Künstler die es bis ganz nach oben geschafft haben. Mit „Organ Donor“ und „Bangarang“ begeistern die Beiden ein Millionenpublikum und bringen Hallen zum Beben.

In diesem Video zeigen euch Cat Noize Schritt für Schritt, wie ein Titel entsteht und was für Equipment man zum Mischen und Übereinanderlegen der verschiedenen Tonspuren alles braucht.

Die Zahl der Dubstep-Begeisterten steigt von Tag zu Tag, ein neuer Hype, der uns hoffentlich noch lange begleiten wird. Diese spannende und abwechslungsreiche Musikrichtung darf auf keiner Party fehlen!

Hört mal rein und lasst euch verzaubern…

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑